Kampagne mit Infostand eröffnet

Das Aktionsbündnis gegen Rechts VS hat am Samstag mit einem erfolgreichen Infostand in der Schwenninger Innenstadt seine Kampagne gegen den Bundestagswahlkampf der NPD eröffnet. Drei Stunden lang verteilten Mitgliederinnen und Mitglieder des Bündnisses mehrere hundert Flugblätter und boten mit einem Infotisch und einer Stellwand für Interessierte die Möglichkeit über extrem rechte Aktivitäten und Aktionen zu informieren.

Bei vielen Passantinnen und Passanten stieß die Aktion auf positive Resonanz. Christoph Koch, der den Infotisch mit organisiert hat, sagt dazu „Unsere Flugblätter über den rassistischen Wahlkampf der NPD kamen gut an. Ich habe viele interessante Gespräche geführt.“

Weiter veranstaltet das Aktionsbündnis am 18. August eine Fahrt zur Besichtigung des ehemaligen Konzentrationslager Natzweiler-Struthof im Elsass, dem größten ehemaligen KZ in der Umgebung, wo 22.000 Menschen ermordet wurden. Dort wird deutlich, wohin die menschenfeindliche Politik, die die NPD heute immer noch vertritt, hinführt.

Am 14. September wird es in Schwenningen eine Kundgebung vom Aktionsbündnis gegen Rechts unter dem Motto „Keine Stimme der NPD“ geben, um zu zeigen, dass es für Rassismus, Ausgrenzung und Faschismus auch in Villingen-Schwenningen keinen Platz gibt.

Bei Interesse an der Fahrt ins ehemalige KZ Struthof teilzunehmen, können sich Interessierte per Email melden. Abfahrt in Schwenningen ist um 9.30 Uhr. Um Anmeldung per Email wird bis zum 11. August gebeten.